Close

“MANCHE HATTEN KROKODILE”

21.04.2018 18:00

“MANCHE HATTEN KROKODILE”

Details

Zeit: 21.04.2018 18:00
Veranstaltungsort: Kino Artis (Estonia pst. 9, Tallinn)

Ticket Info

Eintritt frei

Veranstalter

Goethe-Institut, Kino Artis

Dokumentarfilm, Deutschland 2016, 87 min
Regie: Christian Hornung

Filmvorführung und anschließendes Filmgespräch.

Sprache: Deutsch mit estnischen und englischen Untertiteln

Auf der Flucht vor kleinbürgerlicher Enge, auf der Suche nach Arbeit oder einem anderen, unkonventionelleren Leben sind sie alle vor Jahrzehnten auf St. Pauli gestrandet: Als Tänzerin oder Stripperin, Wirt oder Bardame, Seemann oder Zuhälter haben sie sich durchgeschlagen. Sie wollten zunächst nicht unbedingt bleiben, aber jetzt wollen sie auch nicht mehr weg. Sie alle treffen sich in Ihrer Stammkneipe dem „Hong Kong“, dem „Utspann“ oder der „Kaffeepause“, um sich an frühere Zeiten zu erinnern.

Es werden Geschichten erzählt, von der Suche nach Gold und sinkenden Schiffen, vom Kiezalltag und Krokodilen und natürlich von den Sparclubs. In denen sind sie bis heute Mitglied, auch wenn sie gar keine Sparer sein wollten. Sie sehen sich als Lebemenschen. War Geld da, wurde es mit vollen Händen ausgegeben, ohne an die Zukunft zu denken. Aber in dem Sparschrank an der Kneipenwand sind zumindest ein paar Euro sicher, vor allem vor ihnen selbst. Ein Notgroschen, um über die Runden zu kommen. So wurde die Kneipe mit dem Sparclub ihr sicherer Hafen, den sie jeden Tag gerne ansteuern.

Der Regisseur Christian Hornung hat viele Monate in diesen Stammkneipen verbracht, in denen Menschen mit den ungewöhnlichsten Schicksalen zusammenkommen. Dort hat er sie alle kennengelernt, die Kiez-Bewohner. Von Kneipenbetreiber über Stammgäste, ihnen allen hat er aufmerksam zugehört und sie vor die Kamera geholt.

Herausgekommen ist MANCHE HATTEN KROKODILE. Ein Dokumentarfilm zwischen authentisch, melancholischer Milieustudie und Liebeserklärung an St. Pauli. Gezeigt wird eine ganz eigene Welt, wie sie nur in einer Hafenstadt und in einem Amüsierviertel entstehen kann und die besondere Art der Verbundenheit, die Menschen nur in ihrem Stammlokal finden.

Festivals und Auszeichnungen:
Prädikat “besonders wertvoll”
Uraufführung auf dem Max Ophüls Preis 2016 (Wettbewerb Dokumentarfilm)
58. Nordische Filmtage Lübeck
13. Dokumentarfilmwoche Hamburg
37. Filmfestival Max Ophüls Preis